InstitutPersonenverzeichnisWenzl, Thomas
Vorträge, Methodenworkshops

Vorträge & Methodenworkshops

Methodenworkshop im Rahmen der „Leipzig Summer School“ (zusammen mit Mamadou Mbaye), Leipzig (September 2022), online durchgeführt

Workshop zur Objektiven Hermeneutik (zusammen mit Andreas Wernet) im Rahmen der Vienna Autumn School of Methods, Wien (September 2022), online durchgeführt

Workshop zur Objektiven Hermeneutik (zusammen mit Andreas Wernet) im Rahmen des Berliner Methodentreffen, Berlin (Juli 2022)

Organisation der Arbeitstagung „Akademischer Unterricht. Die universitäre Lehre als Gegenstand der qualitativ-rekonstruktiven Unterrichtsforschung“, Flensburg (Mai 2022)

„Pädagogik vs. Erziehungswissenschaft oder: Zur Differenz zwischen der Einnahme und der empirischen Beschreibung des Wertstandpunkts Bildung“, Vortrag auf der Tagung „ ‚Bildung‘ – Ideologie? Imagerie? Empirische pädagogische Kategorie?“, Flensburg (September 2021)

„Exkludieren, disziplinieren, strafen: Überlegungen zu den ‚peinlichen‘ Aufgaben schulpädagogischer Praxis“, Vortrag auf der Sektionstagung „Reflexion & Reflexivität in Unterricht, Schule und Lehrer*innenbildung“ der Sektion für Schulpädagogik der DGfE, Osnabrück (September 2021), online durchgeführt

Workshop zur Objektiven Hermeneutik (zusammen mit Andreas Wernet) im Rahmen der Vienna Autumn School of Methods, Wien (September 2021), online durchgeführt

„Lehrkulturen in der universitären Lehrerbildung“, Vortrag im Rahmen der Tagung „Zur Sache – Rekonstruktionen zum Verhältnis unterrichtlicher Fachlichkeit und Fachwissenschaft", Bayreuth (September 2021)

„Zwischen Interaktions- und Öffentlichkeitsanspruch: Überlegungen zu einem elementaren Spannungsfeld universitärer Lehre“, Vortrag im Rahmen der „Halleschen Abendgespräche“, Halle (April 2021), online durchgeführt

„Im Spannungsfeld von kindlich-jugendlichen Autonomiebestrebungen und elterlichen Sorgen – Schüler*innen, Medien und innerfamiliale Aushandlungsprozesse in unterschiedlichen Milieus“, Vortrag auf der Tagung „Was passiert im digitalisierten Unterricht?“, Bochum (März 2021), online durchgeführt 

Methodenworkshop im Rahmen der „Leipzig Summer School“ (zusammen mit Mamadou Mbaye), Leipzig (Oktober 2020), online durchgeführt

Methodenworkshop im Rahmen der Tagungswerkstatt „Inklusion und Kooperation. Fallverstehen in der Lehrer*innenbildung“, Hannover (September 2020), online durchgeführt

Workshop zur Objektiven Hermeneutik (zusammen mit Andreas Wernet) im Rahmen der Vienna Autumn School of Methods, Wien (September 2020), online durchgeführt

Methodenworkshop im Rahmen des GraduateLab der Leibniz School of Education, Hannover (Mai 2020)

„Die Objektive Hermeneutik ist prädestiniert für die sekundäranalytische Forschung“,  Interview mit Christine Schumann (Oktober 2019), veröffentlicht auf der Homepage „bildungsserverBlog“, abrufbar unter: http://blog.bildungsserver.de/?p=6961

„Warum in die Ferne schweifen? Oder: Das ‚Forschende Lernen‘ als problematischer Impuls für die universitäre Lehre?“, Vortrag im Rahmen des „Tags der Lehre“ der Fakultät für Erziehungswissenschaften der Martin-Luther-Universität-Halle-Wittenberg, Halle (Juni 2019)

„Die Bedeutung des ‚Falles‘ in der LehrerInnenbildung“, Vortrag im Rahmen des „Tags der Lehre“ der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, Linz (Februar 2019)

„Sozialwissenschaftliche Hermeneutik – Methodologische Grundlagen und forschungspraktische Übungen“, Workshop am Marburg University Research Academy (MARA), Marburg (September 2018)

„Differente Modi des kommunikativen Austauschs – eine vergleichende Rekonstruktion der Lehrkulturen der Fächer Mathematik und Germanistik“, Vortrag auf der Tagung „Fachliche Bildung und Professionalisierung von Lehrerinnen und Lehrern“, Jahrestagung der DGfE-Kommission „Professionsforschung und Lehrerbildung“, Marburg (September 2018)

„Zum Spannungsverhältnis von Werk und Unterricht – Überlegungen zu einer unfairen Praxis der Unterrichtskritik“, Vortrag auf der Tagung „Normativität literarischen Verstehens“, Göttingen (Februar 2018)

„Überlegungen zu den Potentialen einer Nachnutzung qualitativer Daten aus objektiv hermeneutischer Sicht“, Vortrag zusammen mit Prof. Mirja Silkenbeumer im Rahmen des gemeinsam vom Verbund Forschungsdaten Bildung (VFDB) und der Kommission qualitative Bildungs- und Biographieforschung der DGfE organisierten Workshops „Machbarkeit qualitativer Sekundärforschung“, Frankfurt am Main (November 2017)

„Studentische Perspektiven auf Fallarbeit“, Eröffnungsvortrag im Rahmen der Tagung „Zwischen zweckmäßiger Arbeitshaltung und Reflexion – Bewältigung von Fallarbeit in der Lehrer_innenbildung“ der AG Kasuistik, Kassel (Oktober 2017)

Workshop „Das Potential der Kasuistik für die LehrerInnenbildung“, Workshop am Studienseminar für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschulen Gießen, Gießen (September 2017)

„Der Lehrer als Repräsentant des Allgemeinen - Kritische Überlegungen zum pädagogischen Professionalisierungsdiskurs“, Gastvorlesung in der Vorlesung „Einführung in die Professionalisierungstheorie“, Göttingen (Mai 2017)

„Elementarstrukturen unterrichtlicher Interaktion im klassenöffentlichen Unterricht“, Vortrag im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Kassel (März 2016)

„Wir hatten an unserer Schule einen Lehrer, der…“: Zum Problem der Aufrechterhaltung identifikatorischer Bindungen an die Schulzeit in der Lehramtsstudentenschaft“, Vortrag im Rahmen der Tagung „Lernen in der Praxis“, Brugg-Windisch (Mai 2015)