ForschungArbeitsbereich "Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Lehr-Lernforschung"Projekte
Unterricht planen und Unterrichtsaktivitäten steuern - Kompetenzen von (angehenden) Lehrkräften vignettenbasiert erfassen und fördern

Arbeitsbereich Schulpädagogik mit dem Schwerpunkt Lehr-Lernforschung

PROJEKTE

Unterricht planen und Unterrichtsaktivitäten steuern - Kompetenzen von (angehenden) Lehrkräften vignettenbasiert erfassen und fördern

(Angehende) Lehrkräfte sind angehalten, qualitätsvollen Unterricht durchzuführen. Dabei wird angenommen, dass die Qualität von Unterrichtsplanungen prädiktiv für die Qualität der Unterrichtsdurchführung ist (König et al., 2017).
(Angehende) Lehrkräfte sollen Unterricht dabei nicht nur fach- und sachgerecht planen (KMK, 2019), sondern auch bereits bestehende Planungen beurteilen können. Beispielsweise sollten sie bei bereits vorhandenen Materialien (z.B. Handreichungen) oder auch in Ausbildungssituationen (z.B. Unterrichtsbesuch), erkennen können, wie geeignet die Unterrichtsplanung ist, um Lernprozesse anzuregen und einen qualitativ hochwertigen Unterricht durchzuführen. Als ein Qualitätsmerkmal sollen im Rahmen der Projektarbeit etwa verschiedene, empirisch geprüfte bzw. lernpsychologisch begründete Verlaufsmodelle, die den Lehr-Lernprozesse gliedern, betrachtet werden.

Im Mittelpunkt der Forschungsaktivitäten dieses Projekts steht die Entwicklung eines standardisierten Instruments zur Messung der aufgeführten situationsspezifischen Kompetenzen im Bereich der Unterrichtsplanung. Ziel ist es, dass (angehende) Lehrkräfte bedeutsame oberflächen- und tiefenstrukturelle Merkmale in Unterrichtsplanungen wahrnehmen, interpretieren und begründet eine Entscheidung darüber treffen, warum die beurteilte Unterrichtsplanung qualitativ hochwertig ist.