Forschung

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Der Arbeitsbereich Lehr-Lernforschung in innovativen, außerschulischen Lern- und Entwicklungsräumen befasst sich in seiner Forschung mit Bedingungen und Effekten der Förderung eines Wissenschaftsverständnisses durch (1) Forschungspartizipation und (2) digitale Medien in informellen Lernkontexten.

(1) In der Wissenschaft beteiligen sich zunehmend auch wissenschaftliche Laien an Forschungsprozessen, sodass sich Potenziale zur Förderung eines Wissenschaftsverständnisses ergeben. Bisher ist aber ungeklärt, welche Effekte die Beteiligung an Forschungsprozessen auf ein Wissenschaftsverständnis hat und welche Bedingungen dafür erfüllt sein müssen. Während in formalen Kontexten Lehr-Lernkonzepte zum forschenden Lernen individuelle Forschungsprozesse unterstützen, ist in informellen Kontexten noch unklar, wie offene Forschungsprozesse strukturiert werden können. Unsere Forschungsvorhaben gehen der Frage nach, wie die Beteiligung in Forschungsprozessen gefördert und forschendes Lernen unterstützt werden kann.

(2) Weiterhin ermöglicht die Digitalisierung in der (natur-)wissenschaftlichen Forschung erweiterte Repräsentations- und Kollaborationsformen zur Wissenskonstruktion. Beispielsweise sind dynamische Repräsentationen, wie Videos und Animationen, von Experimenten zunehmende Praxis, da Labortechniken in Videoprotokollen detaillierter reproduziert werden können. Online-Plattformen eröffnen Möglichkeiten zur Erfassung, aber auch zur Analyse kollaborativ generierter Datensätze und damit zur kollaborativen Wissenskonstruktion in Forschungsprojekten. In diesem Forschungsschwerpunkt untersuchen wir deshalb, inwiefern digitale Medien als epistemische Praktik der Naturwissenschaften das individuelle Lernen und die Wissenskonstruktion fördern.